Design-Ikone

Freisprecheinrichtung

Die Bluetooth-Freisprecheinrichtung (FSE) im Audi TT

Als Sonderausstattung kann man die Freisprecheinrichtung, kurz FSE ordern.

Viele Verkäufer (und deshalb auch Ihre Kunden) wissen nicht so richtig Bescheid über das Freisprechen im TT und verkaufen noch Handyspezifische Adapterschalen für über 100€.
Grundsätzlich funktioniert aber die FSE auch ohne Adapter und zwar über Bluetooth.

Denkbar einfach ist das einmalige Koppeln der FSE mit dem Handy:

- Zündung einschalten
- innerhalb von maximal 5 min. das Handy nach BT-Geräten suchen lassen (das Handy muss für alle sichtbar sein!)
- dann wird "Audi UHV..." gefunden und am Handy autorisiert.
- PIN "1234" (Werks-Pin von Audi) eingeben und fertig.

D
anach verbinden sich die beiden Geräte jedes mal sofort beim einschalten der Zündung, quitiert wird die erfolreiche Verbindung mit einem Gong, genauso wird sie mit dem abziehen des Schlüssel unterbrochen, es ertönt wieder der Gong.

Die Kontakte im Telefonbuch werden übrigens automatisch in die FSE übertragen und auch bei jeder Verbindung zum Handy aktualisiert.

Bei manchen Handys mit Symbian-Betriebssystem gibt`s aber das Problem daß genau diese Kontakte-Übermittlung nicht funktioniert, aber auch hierfür gibt es die Möglichkeit mit einem Zusatzprogramm auf dem Handy entgegenzuwirken. Auf der Nokia-HP findet man dieses "
Contact Download"-Programm in Englisch für verschiedene Handys, eigentlich ist es gedacht für den Betrieb mit der Nokia-FSE, funktioniert aber wohl auch mit der TT-FSE.

Welche Handys welche Funktionen in Verbindung mit der FSE
erreichen können kann man auf der Audi-HP herausfinden.

Eingehende Anrufe werden im FSE-Betrieb genauso wie ausgehende über das Multifunktionslenkrad (Mufu-Lr) angenommen, gewählt und beendet.

Die Telefonbucheinträge sind untereinander verwaltet und im FIS erkennbar über das Mufu-Lr auswählbar. Auch mehrere Nummern unter einem Kontaktnamen kann die FSE verwalten.
Hat man das Mufu-Lr nicht, dann besteht die Möglichkeit am Handy zu wählen
.
Auch über die Sprachsteuerung (nur am Coupé) sind Telefonbucheinträge wählbar, diese werden jedoch vorher nochmal extra mit der eigenen Stimme abgespeichert.

Den Klingelton bei eingehenden Anrufen sowie auch das ganze Gespräch hört man über das normale Soundsystem.

Für den Betrieb der FSE mit Adapter egeben sich einige Unterschiede:

Das Handy wird in den Adapter eingelegt und ohne Bluetooth über die Kontaktleiste verbunden. Gleichzeitig wird das Gerät geladen.

Die Vorteile hierbei liegen auf der Hand:

Nur im Betrieb in der Schale wird die Aussenantenne genutzt, dadurch hat man spürbar besseren Empfang, und das komplett ohne Strahlungen im Innenraum.
Auch die Sprachqualität ist durch den Wegfall der Bluetoothverbindung hörbar besser.
Die Anrufannahme ist auch am Adapter möglich.

Leider gibt`s nicht für jedes Handy den passenden Adapter, so muss man entweder ein extra Handy nutzen oder eben auf die oben beschriebene Bluetoothvariante zurückgreifen.


Tipp:

Sollte der Gong als Bestätigung der Bluetoothverbindung zu laut sein, so kann dieser während einer Sprachausgabe durch die freundlichen Damenstimme der Sprachsteuerung durch leiser drehen des Lautstärkeknopf leiser gemacht werden.

Update:


seit dem Facelift gibt es auch eine reine Bluetooth-Schnittstelle, hier fällt die Variante mit der Schale komplett weg. Dort hat man nun einfach ein kleines Ablagefach. Diese Schnittstelle habe ich in meinem Roadster und empfinde sie als völlig ausreichend, da ich eh niemals einen passenden Adapter für mein jeweils aktuelles Handy kaufen würde.