Design-Ikone

Der 1.Service



Der  TT 8J  ist wie alle üblichen aktuellen AUDI-Modelle auf den sogenannten Longlifeservice eingestellt.

Longlife bedeutet, man muß selten zum Kundendienst, Wartungsintervalle von 2 Jahren und/oder 30 000 km sind drin.

Mein Prachtexemplar meldete kurz nach dem Kauf, ich müsse in 1600km oder 60 Tage zum Service, das ganze bei einem km-Stand von unter 17tkm.

Warum?

Die Erklärung ist sehr einfach, die Elektronik zählt Kalt-und Warmstarts, sie merkt sich unterschiedliche Fahrzyklen und sie wird noch von einem Ölsensor beeinflusst, welcher unzureichende Ölqualität mit früheren Serviceterminen bestraft.

Tatsächlich wurde mein Fahrzeug vom Vorgänger sehr viel im Stop-and Go-Betrieb gefahren, somit verkürzte sich einfach der Serviceintervall.

Mein Fahrprofil war da wohl schonender, so veränderte sich die Anzeige nochmal etwas zu meinen Gunsten und ich musste dann erst bei km 19500 zum Servicetermin welchen ich dann am 29.09.08 auch warnahm.

Da mein TT gleichzeitig ein Alter von etwas über 1,5 Jahren erreicht hat wurde also mit dem Servicemeister des Autohauses vereinbart, daß wir den nach 2 Jahren anstehenden Bremsflüssigkeitsservice auch gleich mitmachen, ansonsten hätte ich im März schon wieder in die Werkstatt müssen, und das nur wegen der Bremsflüssigkeit, eigentlich Unsinnig.

Neben dem Ölwechsel und Bremsflüssigkeitwechsel werden natürlich Ölfilter und Innenraumluftfilter gewechselt, Fehlerspeicher ausgelesen und eine Sichtprüfung der Fahrwerksteile und Bremsen vorgenommen.



In meinem Fall wurde noch auf Garantie eine Geräuschbeseitigung durchgeführt, das Kombiinstrument saß etwas lose und schepperte beim überfahren von Strassenabsätzen, genauso wie das linke Heckklappenscharnier.
Das Beifahrergutschloß knarzte, ich hoffe die Bemühungen meines Freundlichen fruchten dauerhaft.

Zusätzlich habe ich beim Lenken im Stand ein leichtes Knacken im Bereich der Lenkung. Eventuell überforderte Domlager.
Leider gibts noch keine Reperaturmöglichkeiten, der Austausch der Lager würde anscheinend nur kurzfristig Abhilfe schaffen.

Die Anschlagpuffer auf den Stoßdämpfern wurden aus eigeninitiative des Freundlichen geschmiert um die Knackgeräusche abzustellen, bisher ist tatsächlich Ruhe und es scheint daß gar keine weitere Reperatur nötig ist.

EDIT 16.04.2009:
auch nach weiteren 10tkm ist Ruhe und das leichte Knacken der Lenkung behoben. Inzwischen gibt es eine Vorgangsnummer bei Audi die genau dieses Vorgehen beschreibt:

TPI - Audi: Vorgangs.Nr. 2006631/2

Technische Produktinformation: "Leichte Knack- oder Rubbelgeräusche beim Lenkeinschlag TT/A3"

Hintergrund: "Der Stoßdämpferanschlagpuffer kann beim Lenken an der Abdeckkappe Federbeinbehälterrohr streifen."

Maßnahme: "Kunsstoffkappe am Federbeinbehälterrohr an der Anlagefläche mit Siliconfett G 00 405 A2 einstreichen."




Die Kosten für den Tagesaufenthalt beim Audipartner lesen sich einzeln aufgeschlüsselt wie folgt:

49,59 Grundwartung Longlife nach Anzeige

20,88 Motoröl/Ölfilter ERS.

26,10 Geruchsfilter ERS.

43,50 Bremsflüssigkeit ERS.

Material:

90,77 4,5L Longlife 3 

12,80 Filtereinsatz (Öl)

13,25 Filtereinsatz (Pollen)

11,20 Bremsflüssigkeit

01,15 Schraube

00,38 Clip

01,02 Ölentsorgung

==> 270,54 zzgl. Märchensteuer ==> 321,94


zum Seitenanfang