Design-Ikone

Defekte &Probleme


Auch nach 5 Jahren Bauzeit und einer Modellpflege/Facelift ist ein Auto nicht perfekt, sicherlich der TT auch nicht.

Wie alle TT, hat auch mein Roadster paar kleine Ärgernisse, ist aber im großen Ganzen nicht sonderlich reparaturauffällig.

Nach wie vor ist der TT eine Diva bezüglich der Bereifung, kleinste Montagefehler oder Unwuchten der Felgen, Reifen oder auch Bremsen werden mit deutlichen Vibrationen im Bereich um 140km/h bestraft.

So auch bei mir, ein Reifentausch ist wie ein Lotteriespiel und immer wieder ein wenig aufregend, wenn man das erste mal die 140km/h erklimmt, und das Lenkrad nicht schüttelt. oder eben doch.
Hier hilft meist eine Neumontage der Felgen auf der Nabe, über Kreuz von Hand nach und nach angelegt und dann mit dem Drehomentschlüssel angezogen.

Daß das Wischblatt des Beifahrers die Scheiben nur verschmiert und nicht wischt, oder die Seitenscheiben den ganzen Winter über zugeschmiert sind, wurde über die Bauzeit genauso wenig abgestellt, wie das Problem, daß selbst Serienbereifungen je nach Reifentyp bei artgerechter Haltung des TT zu Schleifgeräuschen im hinteren Radkasten führen.

Man liest viel von gebrochenen Seitenscheibenhebemechanismen, ich wurde bisher davon verschont.

Meine Reparaturliste ist überschaubar, gleichzeitig wären die Kosten jedoch nicht ganz günstig gewesen, wenn ich keine Garantie mehr gehabt hätte.

Der erste Defekt an meinem Roadster war ein verstorbener CD-Wechsler im Handschuhfach.
Eine Millionenfach bewährte und völlig veraltete Technik (nicht mp3-fähig!!!), dennoch war es laut Reparaturhistorie wohl schon der 2.te Wechsler der bei meinem Fahrzeug ausgetauscht wurde. Besonders ärgerlich: wieder einmal war das Ersatzteil nicht lieferbar. Meine CD´s konnten dann 8 Wochen nach dem Wechslertausch beim Unfreundlichen abgeholt werden...

Das 2.te Problem war eine unhomogene Kraftentfaltung, welche irgendwann zum Fehler ESP-Störung und Ausfall des Sportmodus führte.
Diagnose: Ladedruckregelgrenze unterschritten, die Unterdruckdose der Wastegateklappe am Turbolader hatte einen Schuß weg.
Die Lösung: Ein neuer Turbolader musste her, da die die Unterdruckdose und das Gestänge der Klappe beim hier verbauten IHI-Lader im Werk aufeinander abgestimmt werden muss.
Bei dieser Reparatur dauerte ewig, ich konnte erst lange nach Feierabend mein Fahrzeug abholen. Dabei wurde eine Dichtung an der Ölzuleitung zu viel eingebaut, dadurch kam es zu einer Undichtigkeit, und mein Auto vertropfte meine beiden nagelneu erstandenen Stellplätze der Tiefgarage.

Vor der Reparatur des Laders war meine Frontscheibe gerissen, offensichtlich ohne Steinschlag. Mein Unfreundlicher war allerdings nicht Willens, mir kostenlos Ersatz zu organisieren, Frontscheiben wären ein Verschleißteil und keine Garantie darauf.
Das Fahrzeug war bis dahin gerade einmal 3000km seit der Abholung bewegt worden...
Ein Anruf bei AUDI in Neckarsulm war da erfolgreicher, die Firma, die meinen Werksdienstwagen aufbereitet hatte, hatte sich bereicht erklärt, eine neue Frontscheibe zu verbauen. Kostenlos und mit TT Roadster als Ersatzfahrzeug.

Ab da ging´s dann recht problemfrei weiter, bis mich im März 2014 eine defekte Zündspule stoppte. Schlagartig und unangekündigt nahm die Steuerung Leistung weg, und ich fuhr auf 3 Zylindern noch 30km/h.
Der ADAC war hier mein Freund, und baute noch auf meinem Notparkplatz eine neue Spule ein - Kosten 27€.

Länger schon störte mich ein spür- und hörbares Knacken am Kupplungspedal, beim Serive im April 2014 wurde der Kupplungsgeber getauscht, das Problem war behoben.

Beim Kilometerstand 66000 fing meine Kupplung an zu rutschen. Ärgerlich! Nach 4 Jahren und bei dieser Laufleistung braucht man keine Garantie- oder Kulanzanfrage mehr tätigen. Wer weiß, wie der Vorgänger mit dem Auto umgegangen ist, oder ob das bärige Drehmoment mit 350Nm nicht doch über der Grenze der Bauteil-Auslegung ist.
So wurde beim Freundlichen eine Originalkupplung geordert, mir aber gleichzeitig von einem befreundeten Tuner ins Gewissen geredet, ich solle doch eine Sachs Performance Kupplung (organisch) verbauen.
Diese sei nicht teurer, seriennah und sehr haltbar, und natürlich ein Vorteil falls das Auto nach Ablauf der Garantie getunt werden sollte.
Gesagt getan, die Sportkupplung wurde geordert und von einem Bekannten verbaut.

Kurze Zeit nach dem Einbau des neuen Turboladers wegen der defekten Wastgatesteuerung stellte ich sporadisch Rasselgeräusche im Antriebsstrang fest. Genauer zu Orten war das Geräusch für mich nicht, es trat auch selten auf. Immer bei sehr warmem Motor oder bei Stauwärme, und immer nur im Schubbetrieb, nie beim beschleunigen.

Das Geräusch wurde in verschiedenen Werkstätten angesprochen, mal wurden Hitzebleche gebogen, mal Schrauben nachgezogen, aber es kam öfter, wurde lauter und nerviger. Gerade beim offen fahren.
Die große Suchmaschine brachte eine Klammer über dem Wastgategestänge als Lösungsvorschlag hervor. Wobei diese nur für Rasselgeräusche beim Beschleunigen gedacht ist. Dennoch wurde diese Klammer auch bei mir montiert, ohne jegliche Veränderung.
Im Mai 2015 war dann das Auto 1 ganzen Tag zur Fehleranalyse im Autohaus, ohne Erfolg wurde weiter probiert.
Der nächste Step war ein erneuter Laderwechsel, der dann im Juni 2015 stattfand.

Auf den ersten Kilometern war das Rasseln nicht mehr aufgetreten, dafür ein minimales Rasseln ( bisher wirklich minimal) beim beschleunigen, welches beim verbauten IHI-Lader hinreichend bekannt ist.


13.09.2016

mein TT 2,0 TFSI Bj 2011 89tkm steht beim Freundlichen zum Wechsel der Steuerkette.

Hatte sporadisch ein kurzes Rasseln beim Motorstart, und zwar seit der Umstellung auf Festintervall mit Addinol Superlight 0540, davor mit Castrol EDGE FST 5W30 rasselte er nicht einmal (Zufall?)

Aufgrund der vielen bekannten Fälle mit Steuerkettenlängung und defekten Spannern (nicht nur beim 1,4TFSI, siehe Golf VI GTI) war ich sehr verunsichert und habe die Stellung des Spanners checken lassen.
Der Spanner war tatsächlich schon recht weit ausgefahren, so daß sich ein Tausch der Kette ankündigte.

Eine Kulanzanfrage seitens des Autohauses scheiterte, ein persönlicher Kulanzantrag bei der Kundenbetreuung von Audi ergab zusammen mit dem Entgegenkommen des Autohauses um mich als Kunde behalten zu können, eine Kulanz von 60%. Allerdings nur auf die Kette und den Spanner. Alle weiteren Dinge wie z.B. Gleitschienen usw. werden bei der Kulanz nicht unterstützt und wären auf eigene Kosten zu wechseln.

Ich habe mich dann tatsächlich für diese günstigste Variante entschieden, mit der Option eventuell eingelaufene Gleitschienen erst nach Sichtprüfung tauschen zu lassen.

Gleichzeitig wurde natürlich ein Ölwechsel durchgeführt, als Test nochmal mit dem gelobten o.g. Addinol.

Nach dem Tausch ist aktuell Ruhe beim Motorstart, hoffe es bleibt dabei.


05.10.2016

Als Ergänzung:
Nach dem Steuerkettenwechsel merke ich keine Unterschiede in der Laufruhe oder Ähnlichem.
Allerdings beschleunigt der Motor gleichmäßiger als vorher. Er hat im unteren Drehzahlbereich eine bessere Gasannahme, speziell im Teillastzustand. Das Umschalten der Nockenwelle bei ca. 3200 U/min ist unauffälliger als vor dem Wechsel.

Somit scheint die Steuerkettenlängung tatsächlich im Fahrbetrieb spürbar.

Sollte also jemand mit dem neuen 2,0TFSI (MKB: CESA) Probleme mit schlechter Gasanahme unter 3000 U/min, und einem deutlichen Leistungseinbruch beim umschalten der Nockenwelle haben, so könnte dies auf die Längung der Steuerkette hinweisen.
 


Ich hoffe hier nie wieder weiter schreiben zu müssen, aber ihr wisst ja wie das ist...